Kaysers Consilium GmbH
Marienstraße 24
47623 Kevelaer

Tel. 02832 404010
Fax 02832 404011

E-Mail info@kaysers-consilium.de

icon

Abbildung der Pflege im DRG System 2019

Seminar mit allen Neuerungen für 2019
PKMS/Zusatzentgelte für Pflegegrade
Relevante Pflegediagnosen/MDK-sichere Dokumentation

PDF KC_PflegeDRG > Info

Das G-DRG-System 2019 hält für den Pflegedienst wiederum neue Herausforderungen bereit. Die Abbildung der Pflege im DRG-System ist nach wie vor Bestandteil kontrovers geführter Diskussionen. Insbesondere über eine gesonderte Darstellung der pflegerischen Leistungen außerhalb des DRG-Systems wird spekuliert. Eine finale Entscheidung auf politischer Ebene, egal in welche Richtung stellt uns in jedem Fall vor neuen Aufgaben.

Im Jahr 2017 erfolgte bereits die Überführung der Pflegestufen in Pflegegrade, die nunmehr die Pflegebedürftigkeit über den OPS 9-984.- im G-DRG-System abbilden. Diesem Kode kommt seit dem Jahr 2018 eine große Relevanz zu, da er über die Schaffung zweier neuer Zusatzentgelte bei rund 90% aller DRGs erlösrelevant wird. Somit hat nunmehr ein etablierter und relativ leicht zu erfassender Indikator für Morbidität und Pflegebedürftigkeit seinen Platz im deutschen DRG-System gefunden.

Ebenso spielt die Erfassung motorischer und kognitiver Funktionseinschränkungen über etablierte Assessmentinstrumente wie Barthel-Index oder MMSE auch außerhalb des geriatrischen und frührehabilitativen Fallspektrums eine zunehmende Rolle.

Mit der sogenannten aufwendigen Behandlung wurde im Jahr 2017 ein neues Differenzierungsmerkmal im Fallpauschalenkatalog etabliert, dass Konstellationen mit hoher Pflegeintensität erlöswirksam berücksichtigt. Mit diesem Kriterium erfolgt die Abbildung des Pflegeaufwands im DRG-System nunmehr zweigleisig neben dem bereits seit Jahren bewährten Pflegekomplexmaßnahmenscore (PKMS) und den damit verbundenen Zusatzentgelten.

Die Erfassung des PKMS erfolgt leider bis heute noch nicht in allen Kliniken. Nicht nur als ZE 130 und 131, sondern auch als „aufwendige Behandlung“ macht sich der PKMS erlössteigernd bemerkbar. Eine Begleitung der Kliniken bei der Implementierung sowie Umsetzung zur Erfassung des PKMS durch Fachleute ist deshalb zielführend in Hinblick auf die Erlössituation.

Um all diese Pflegethemen transparent zu machen, Veränderungen zu erkennen um diese in der Praxis adäquat einzubinden und umzusetzen ist es wichtig alle Beteiligten zu schulen und zu begleiten.

Zielgruppe

Das Seminar ist an alle Mitarbeiter/-innen aus der Pflege und dem Medizincontrolling gerichtet, die sich intensiv mit dem Thema der Medizinischen Dokumentation und Erfassung von PKMS, pflegerelevanten Zusatzentgelten und abrechnungsrelevanten Nebendiagnosen aus dem Pflegespektrum beschäftigen.

In unserem praxisorientierten Seminar sind alle Informationen und Handlungsempfehlungen enthalten, die Sie zur Bewältigung der Herausforderungen des Jahres 2019 benötigen:

  • DRG-Grundlagen für (leitende) Pflegekräfte: Eine kurze Übersicht
  • (Neue) Herausforderungen an die Pflege im DRG-System 2019
    • Aufwendige Behandlung im DRG-Kontext: Was ist das?
    • Kodierung von Funktionseinschränkungen: Welche gibt es?
    • Zeitnahe Erfassung der Pflegegrade: Auswirkung 2019
    • Personaluntergrenzen
  • PKMS 2019 – Was ändert sich, was ist zu beachten!
  • Erlöse aus CC-relevanten ND/ PKMS-Zusatzentgelte/ Erfassung von Funktionseinschränkungen (U50* und U51*)
    • Erlösverantwortung und -dimension für Pflegeberufe
  • Welche politischen Veränderungen erwarten uns?

Dieses Seminar kann auch krankenhausindividuell als Inhouse-Schulung gebucht werden.

Je nach Zeitvorgabe und Wünschen können wir Ihnen mit unseren Dozenten hausspezifische Schulungen und Lösungen nach telefonischer Rücksprache anbieten.

Auf Basis einer derart konzipierten Veranstaltung besteht die Möglichkeit, vorhandene Fehler und Unzulänglichkeiten aufzudecken und direkt vor Ort zu diskutieren. Ergebnisse, Konsequenzen und Hinweise für die Praxis, die aus unseren Analysen hervorgegangen sind, fließen in die Präsentation ein.

Schulungszeit

09:30 bis 16:30 Uhr

Teilnahmegebühr

Kevelaer: 340,00 Euro
zzgl. Umsatzsteuer
inkl. Mittagessen, Pausengetränke sowie Unterlagen in Druck- und Dateiformaten.

Sonstiges

Maximal 24 Teilnehmer. Ab 4 Teilnehmern für ein Krankenhaus wird ein Rabatt von 10 Prozent gewährt.

Kursumfang

8 Unterrichtsstunden à 45 Minuten
(1 Schulungstag)

Referenten :

  • Thomas Claes, Medizincontroller, Pflegefachkraft,
    Kaysers Consilium GmbH
  • Dr. med. Andreas Stockmanns, Facharzt für Innere Medizin, Gesundheitsökonom (ebs), Geschäftsführer Kaysers Consilium GmbH
  • Michael von Eicken, Medizincontroller, Kath. Klinikum Bochum, Fachkrankenpfleger, Beirat der FG „Profession Pflege“, Mitglied der PKMS-Arbeitsgruppe (AGKAMED)
  • René Tauterat, PKMS-Koordinator, Kodierbeauftragter Pflege Johanniter-Kliniken Bonn

> Die Anmeldebedingungen

PDF KC_PflegeDRG > Info

Durchschnittliche Bewertung
der TeilnehmerInnen dieses Kurses:

Basis: 59 Bewertungen

  • Fachkompetenz und didaktische Fähigkeiten der Dozenten

    (4.7)

  • Aufbau und Strukturierung der Veranstaltung

    (4.7)

  • Service und Bewirtung

    (4.7)

  • >> Kommentare von TeilnehmerInnen

Termine

PD 18-3Kevelaer
1-tägige Schulung:
20.11.2018
Kaysers Consilium GmbH
Marienstraße 24
47623 Kevelaer
PD 18-4Kevelaer
1-tägige Schulung:
19.12.2018
Kaysers Consilium GmbH
Marienstraße 24
47623 Kevelaer
PD 19-1Kevelaer
1-tägige Schulung:
16.01.2019
Kaysers Consilium GmbH
Marienstraße 24
47623 Kevelaer